Zivilcourage zeigen - Opfer schützen! - Opferhilfe / Ratgeber

Zivilcourage zeigen – Ihr Engagement zählt!

Ob Taschendiebstahl, Körperverletzung, Raub, Sachbeschädigung oder Diebstahl – die Straßenkriminalität nimmt stetig zu. Da diese Delikte in ihrer Vielzahl nicht alleine durch die Polizei geregelt und erfasst werden können, ist das Thema Zivilcourage so wichtig. Auch Sie könnten in eine bedrohliche Situation geraten, in der Sie auf fremde Hilfe hoffen.

Wer Zivilcourage zeigt, hilft anderen – auch ihm fremden Personen – in Belästigungs- oder Gefahrensituationen durch sein Eingreifen. Im Rahmen seiner individuellen Möglichkeiten. 

Werden Sie aktiv

Holen Sie sofort Hilfe, wenn Sie Zeuge einer Gewalttat werden. Alarmieren Sie die Polizei und fordern Sie auch andere Zeugen auf, zu helfen. Gemeinsam können Sie dem Täter stärker entgegentreten. Beachten Sie: Es kann gefährlich sein, sich körperlich einzumischen. Überschätzen Sie sich nicht! Versuchen Sie deshalb, den Täter verbal einzuschüchtern, in dem Sie ihm lautstark entgegentreten. Wichtig ist hierbei: Siezen Sie den Täter, das schafft Distanz! 

Bieten Sie Ihre Hilfe an

Es ist nicht immer eindeutig, ob ein Anderer tatsächlich Hilfe braucht. Wenn Sie sich unsicher sind, schweigen Sie nicht, sondern fragen Sie nach und bieten Sie Ihre Hilfe an.

6 Regeln für mehr Sicherheit im Alltag

Die Polizei hat sechs praktische Alltagsregeln für mehr Sicherheit definiert, die auch Sie anwenden können:

  1. Ich helfe, ohne mich selbst in Gefahr zu bringen.
  2. Ich fordere andere aktiv und direkt zur Mithilfe auf.
  3. Ich beobachte genau und präge mir Täter-Merkmale ein.
  4. Ich organisiere Hilfe unter Notruf 112.
  5. Ich kümmere mich um Opfer.
  6. Ich stelle mich als Zeuge zur Verfügung.