Diebstahl in Unternehmen mit Videoüberwachung reduzieren

Jährlich werden in Deutschland, Österreich und der Schweiz allein im Handel Waren für rund 7 Milliarden Euro gestohlen. Diebe greifen jedoch auch in Lagern, in Produktionsstätten und in Büros zu. Bedenkt man die geringe Aufklärungsquote von Diebstahlsdelikten (ca. 20 Prozent) und den hohen Anteil an Wiederholungstätern (über 60 Prozent), sind die Vorteile einer detaillierten Überwachung mit der Chance auf Täteridentifizierung ganz offensichtlich.

Diebstahl ist ein Problem für alle Unternehmen

Moderne Diebe klauen alles, was nicht niet- und nagelfest ist. Kein Unternehmen ist sicher vor Diebstahl, da – auch dank der zahlreichen Möglichkeiten des Internets – für fast jedes Produkt ein Käufer gefunden werden kann.

Beispiele:

  • In Norderstedt stahlen Metalldiebe einem Sanitärhändler Kupferrohre im Wert von 125.000 Euro.
  • In Meißen wurde in einer Fahrschule eingebrochen: Ziel der Täter war die Computeranlage im Wert von 6.000 Euro.
  • In Frankfurt am Main wurde ein 25 Tonnen schwerer Bagger gestohlen. Trotz des zunehmenden Einbaus von GPS-Ortung in Baumaschinen ist ein Rückgang von Diebstählen noch nicht erkennbar.
  • In Alsfeld stahlen unbekannte Täter aus einem Baustellfahrzeug 300 Liter Diesel.

Diebstahl ist ein Problem für alle Unternehmen © iStockphoto.com / tunart

Milliardenschäden durch Warenschwund

Etwa 50 Prozent aller Inventurdifferenzen im Einzelhandel sind auf Diebstähle zurückzuführen. Den leichtesten Zugang zu den Waren in Lager und Verladezone haben meistens Mitarbeiter und Lieferanten. Videoüberwachung bietet hier Vorteile wie die Nachtsicht mit Infrarot-Beleuchtung (IR), die das Geschehen im Lager oder an der Laderampe auch bei völliger Dunkelheit erkennt. Mit modernster Bewegungserkennung in Überwachungskameras erreichen Sie selbst in abgelegenen Bereichen einen lückenlosen Rundumschutz.

Milliardenschäden durch Warenschwund im Einzelhandel © ABUS

Mit Videoüberwachung effektiv schützen

Videoüberwachung schützt nicht per se vor Diebstahl. Allerdings schreckt der Hinweis darauf viele potenzielle Täter von vornherein ab, insbesondere Gelegenheitskriminelle, die gerne schnell etwas mitgehen lassen. Und: Wenn es tatsächlich zum Diebstahl kommt, können Aufnahmen aus Ihrer Videoüberwachungslösung als Beweismittel dienen und die Täteridentifizierung ermöglichen.

Kritische Bereiche sichern

Bei der Installation einer Überwachungslösung hat die richtige Platzierung der Kameras eine entscheidende Bedeutung. Daher sollten Sie ein Videosystem unbedingt von einem Fachbetrieb planen und einbauen lassen. Ziehen Sie vor allem diese Standorte im Unternehmen für die Installation von Kameras in Betracht:

  • Eingangsbereich und Ausgangsbereich für Kunden
  • Kassenbereich oder Bereiche, in denen man mit Geld umgeht
  • Personaleingänge und Lieferanteneingänge
  • Lagerräume und deren Eingänge und Ausgänge

Mit Videoüberwachung effektiv schützen © ABUS

Fünf Tipps zur Reduktion von Diebstahl

  1. Analysieren Sie kritische Bereiche:
    Diebe schlagen am liebsten dort zu, wo sie möglichst unbeachtet Beute machen können.
  2. Behalten Sie alle Bereiche des Unternehmens im Blick:
    Meist steht der Verkauf im Fokus, jedoch kann auch aus Büros und Produktion viel gestohlen werden.
  3. Sensibilisieren Sie alle Mitarbeiter:
    Diskutieren Sie das Thema in Betriebsveranstaltungen, geben Sie klare (rechtlich gesicherte) Anweisungen für den Umgang mit Dieben
  4. Nutzen Sie Videoüberwachung zur Beweissicherung:
    Überwachen Sie Ihr Geschäft unter Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen.
  5. Im Fall des Falles:
    Schalten Sie frühzeitig die Polizei ein, und zeigen Sie Diebstähle konsequent an.

Die Tricks der Ladendiebe

Traditionell lassen Diebe in Läden Sachen „mitgehen“. Sie verstecken das Diebesgut in ihrer Kleidung, in Kinderwägen oder in den Umverpackungen anderer Artikel. Mit Videoüberwachung von ABUS können Sie diese beiden typischen Tricks aufdecken:

Der Kassenbon-Trick

Ein von anderen Kunden liegengelassener Kassenbon wird mitgenommen, danach geht der Dieb in den Laden, nimmt sich den Artikel aus dem Regal und gibt ihn mit dem Bon an der Kasse zurück.

Der Reklamations-Trick

Ein Kunde kauft ein Gerät, geht am nächsten Tag wieder ins Geschäft, nimmt sich dort das gleiche Gerät noch einmal aus dem Regal, reklamiert es und erhält den Betrag rückerstattet.

ABUS-Produkte für den Diebstahlschutz im Unternehmen