Verbessern Sie Ihre Produktion und Entwicklung mit Videoüberwachung

In der Produktionsabteilung eines Unternehmens arbeiten die meisten Mitarbeiter und hier stehen auch die meisten und wertvollsten Maschinen und Anlagen. Jeder Produktionsleiter kann bestätigen, wie teuer Stillstände – ausgelöst durch Fehlfunktionen oder Unfälle – werden können.

Videokameras können sowohl einen Überblick über die Abteilung liefern als auch direkt in Produktionsanlagen integriert werden, um Prozesse am Ort des Geschehens zu überwachen. So können Sie rechtzeitig eingreifen und reagieren. Aus der Analyse der Videoaufzeichnungen ergeben sich nützliche Ansätze, um Abläufe in der Produktion zu optimieren und stabiler und sicherer zu gestalten.

Mittels Videoüberwachung haben Sie aber auch komplexe Versuchsreihen und Entwicklungsprozesse gut im Blick. So kann z. B. der Zustand von Probanden in einem Schlaflabor oder bei medizinischen Studien rund um die Uhr überwacht und zeitnah beurteilt werden.

Prozessoptimierung dank innovativem Videomanagement

In Verbindung mit innovativer Videomanagementsoftware bietet ein Überwachungssystem vielfältige Automatisierungsfunktionen. Es reagiert beispielsweise mit Alarmen und programmierten Ablaufplänen selbständig auf Ereignisse – ohne dass Menschen eingreifen müssen. Erreicht etwa der Füllstand eines Tanks eine kritische Marke, wird direkt ein Ventil angesteuert und eine vorgegebene Reaktion initiiert, also beispielweise ein Mitarbeiter informiert oder ein Melder ausgelöst.

Prozessoptimierung dank innovativem Videomanagement © ABUS

Kameras direkt im Zentrum des Geschehens

Ein Anwendungsfeld für Standardkameras ist z. B. die einfache Überwachung von Produktionslinien, Förder- oder Paketbändern.

Zur Detail-Überwachung von Maschinen und Anlagen im laufenden Betrieb eignen sich spezielle Mini- und Platinenkameras, die direkt in die Anlage eingebaut werden können. Sie messen nur wenige Zentimeter, liefern aber Aufnahmen in vergleichbarer Qualität wie „große“ Kameras.

Optimieren Sie Ihre Entwicklungsprozesse

Videoüberwachung sichert auch die materielle Qualität der Entwicklungsumgebung: Knappe Rohstoffe, wertvolle Apparaturen und Zwischenergebnisse werden zuverlässig vor Diebstahl und Manipulation geschützt. So kann Videoüberwachung dazu beitragen, Qualität und wirtschaftlichen Nutzen aufwendiger Entwicklungen nachhaltig zu steigern und auf dem erreichten Niveau zu halten.

Kameras sind immer hellwach

Anders als ein Mensch ermüdet eine Kamera nicht – alle Details werden permanent erfasst. Die Betrachtung der Aufnahmen kann in Zeitraffer (z. B. industrielle Herstellung von Bakterienkulturen, Crash-Tests im Fahrzeugbau) oder auch in Slow Motion (z. B. Ursachenforschung für die Fehlfunktion einer Greifvorrichtung) erfolgen.
Die Aufzeichnung von Arbeits- und Entwicklungsschritten erleichtert eine lückenlose Dokumentation und Analyse sowohl von Fehlerquellen als auch von Fortschritten. Besonders effizient gelingt dies mit den steuerbaren Schwenk-Neige-Kameras.

Um Prozesse im Detail aufzuzeichnen, eignen sich insbesondere Platinenkameras, die sich durch ihre kleine Bauweise direkt in Versuchsanordnungen integrieren lassen.

Kameras sind immer hellwach © ABUS