Checkliste Haushalt – für ein sicheres und unfallfreies Zuhause

Unsere Checkliste für einen sicheren Haushalt zeigt Ihnen auf, wie Sie die Unfallgefahr in den eigenen vier Wänden minimieren können. Denn die meisten Unfälle in Deutschland ereignen sich im Haushalt. Mit den folgenden Tipps sorgen Sie dafür, dass potenzielle Unfallherde minimiert werden.

Sicherheit durch Ordnung

Ordnung macht alles einfacher und sicherer. Ordnung heißt: Alles hat seinen Platz. In Fluren, Durchgängen und auf Treppen bilden Eimer, Besen oder andere Gegenstände Stolperstellen. An spitzen und scharfen Gegenständen, wie Scheren und Messern, kann man sich verletzen, wenn sie lose in den Taschen der Kleidung getragen werden.

Arbeitskleidung

Bei der Arbeit zweckmäßige Kleidung tragen. Weite Ärmel und lose Schürzenbänder können sich an Türgriffen oder Möbeln verfangen. Gut sitzende Schuhe mit flachen Absätzen und Sandalen mit Fersenriemen geben den Füßen festen Halt. Die Hände werden beim Umgang mit ätzenden Stoffen, bei der Gartenarbeit und bei Arbeiten mit Wasser durch geeignete Handschuhe geschützt.

Fußböden, Teppichböden und Treppen

Auf losen Läufern oder Fußabstreifern kann man ausrutschen. Sie müssen deshalb auf dem Fußboden befestigt oder mit einer Gummiunterlage gesichert werden. Fußbodenpflegemittel sollten für den betreffenden Boden geeignet sein. Ungeeignete Pflegemittel, z. B. Bohnerwachs auf Steinböden, machen den Boden glatt. Über Stoßkanten an Teppichen oder Treppenläufern kann man stolpern, wenn sie nicht einwandfrei verlegt sind. Auch abgestellte Gegenstände in Fluren, Durchgängen und auf Treppen bilden Stolperstellen.

Leitern und Tritte

Sturzunfälle ereignen sich häufig, weil ungeeignete Steighilfen wie Stühle oder Tische verwendet werden. Zum Erreichen von hoch gelegenen Stellen müssen deshalb in jedem Haushalt geeignete Leitern (Haushalts- und Trittleitern) und Tritte vorhanden sein. Achten Sie beim Kauf unbedingt auf das GS-Sicherheitszeichen.

Umgang mit elektrischem Strom

Defekte Elektrogeräte, Steckdosen, Schalter und Anschlussleitungen dürfen nicht verwendet werden. Mixer, Kaffeemühlen, Saftzentrifugen, Wäscheschleudern und andere Geräte mit schnell laufenden Teilen, an denen man sich verletzen kann, dürfen erst geöffnet werden, wenn die beweglichen Teile stillstehen. Zwischenstecker (so genannte Doppelstecker) sind gefährlich und deshalb verboten. Es dürfen nur Mehrfachwand- oder Tischsteckdosen verwendet werden. Änderungen und Reparaturen an elektrischen Anlagen und Neuinstallationen immer dem Fachmann überlassen. Nicht selbst basteln!

Umgang mit Gas

Gasgeräte dürfen nur verwendet werden, wenn beim Verlöschen der Flamme kein Gas mehr ausströmen kann. Wartung und Reparatur von Geräten und Leitungen sollten Sie dem Fachmann überlassen. Wenn es nach Gas riecht, Fenster öffnen, alle Absperrhähne schließen und keinen elektrischen Schalter betätigen. Funken können eine Explosion auslösen. 

Umgang mit gefährlichen Stoffen

Auf den Originalbehältnissen weisen Sicherheitsratschläge und Symbole auf die Gefährlichkeit des Inhaltes hin. Säuren, Laugen, Benzin, Spiritus und andere gefährliche Stoffe dürfen deshalb nicht in Trinkflaschen umgefüllt werden, weil durch Verwechslungen schwere Gesundheitsschäden verursacht werden können. Darüber hinaus zersetzen manche Stoffe Kunststoffflaschen und weitere - deshalb kann nicht jeder Stoff in jeden Behälter umgefüllt werden. 

Verhütung von Bränden

Verwenden Sie beim Anzünden von Grillfeuer einen Grillanzünder. So beugen Sie einer Stichflamme durch Benzin oder Spiritus vor, die Kleider, Tischdecken oder Vorhänge in Brand setzen kann. Löschen Sie brennendes Fett in der Pfanne nie mit Wasser, sonst besteht Explosionsgefahr. Versuchen Sie, das Feuer mit dem Pfannendeckel oder einem Baumwolltuch (Handtuch, Geschirrtuch, Decke) zu ersticken oder greifen Sie zum ABUS Feuerlöschspray. Zum Feuerlöschspray 

Mit Fleckenwasser und Reinigungsbenzin arbeitet man wegen der Dämpfe am besten im Freien, da sie unter Umständen nicht nur giftig, sondern auch brennbar sind. Auch bei Spraydosen ist Vorsicht geboten: Wenn sie sich zu stark erwärmen, können sie explodieren. 

Zögern Sie nicht, die Feuerwehr zu alarmieren, wenn Sie einen Brand nicht sofort mittels Feuerlöschspray oder einem Feuerlöscher löschen können. Vermeiden Sie zudem ein Ausbreiten des Feuers durch Zugluft.

Motorrasenmäher

Benutzen Sie ausschließlich Motorrasenmäher mit Prüfzeichen und gehen Sie strikt nach Gebrauchsanweisung vor. Arbeiten Sie auch immer mit Grasfangkorb und Prallblech und achten Sie vor dem Mähen darauf, Steine oder andere Fremdkörper vom Rasen zu entfernen. Tragen Sie beim Mähen festes Schuhwerk mit griffigen Profilsohlen und heben Sie nie den laufenden Rasenmäher an – warten Sie ab, bis das Messer stillsteht. Am sichersten ist es, wenn Sie für Reinigungs- und Wartungsarbeiten den Netzstecker ziehen oder die Zündkerzenstecker abnehmen. Wenn Sie mit Elektrorasenmähern arbeiten: Achten Sie auf das Netzkabel. 

Quelle: Unfallkasse Rheinland-Pfalz

Mehr zum Thema Unfallschutz

Fahrradsicherheit

Wie finde ich den richtigen Fahrradhelm? Worauf sollte man beim Kauf eines Fahrradhelmes achten? Hier finden Sie einen Überblick.

mehr

Kindersicherheit

In Deutschland verunglücken jährlich rund 1,67 Millionen Kinder. Mit einfachen Sicherheitsmaßnahmen können Sie den Schutz für Ihre Kinder erhöhen.

mehr

Ladungssicherheit

Wer in Deutschland Waren transportiert, die nicht ausreichend gesichert sind, riskiert ein Bußgeld. Hier die wichtigsten Fakten zum Thema Ladungssicherung.

mehr