Die Wertsachenliste – Nachweis für Versicherung und Polizei - Versicherung / Ratgeber

Behalten Sie den Überblick!

Die Wertsachenliste – ein Überblick aller wertvollen Gegenstände und Güter in Ihren vier Wänden.

Welche Dinge wurden gestohlen, was sind die besonderen Merkmale dieser Sachen und gibt es idealerweise Fotos, die bei der Identifizierung weiterhelfen. Alle diese Informationen gehören in eine Wertsachenliste. Sollte es bei Ihnen zum Schadensfall – also zu einem Einbruchdiebstahl – kommen, reichen Sie diese Wertsachenliste bei Ihrer Versicherungsgesellschaft ein und geben ein Exemplar an die Polizei. So helfen Sie dabei, gestohlene Dinge wiederzuerkennen und Werte für bestimmte Gegenstände taxieren zu können.
Wichtig ist, dass Sie stets auf die Aktualität der Wertsachenliste achten. Dinge, die nachträglich als gestohlen angegeben werden, muss die Versicherung nicht ersetzen.
Empfehlenswert ist außerdem, Ihr Eigentum zu kennzeichnen. Markieren Sie Wertgegenstände wie Elektrogeräte oder Schmuck mit Markern, unsichtbarer Tinte oder einer Gravur. Das erschwert zum einen den Weiterverkauf für den Dieb, zum anderen lassen sich diese Gegenstände eindeutig identifizieren, wenn Sie von der Polizei aufgefunden werden.
Auch Fotos der Wertsachen sind im Schadensfall sehr hilfreich. So lassen sich bestimmte Merkmale wie Farben, kleine Beschädigungen oder andere spezifische Dinge ideal dokumentieren.
Wichtig ist, dass Sie die Wertsachenliste sicher aufbewahren, sodass sie im Fall eines Einbruchs nicht entwendet werden kann. Deponieren Sie die Liste beispielsweise bei Freunden oder in einem Bankschließfach.

Behalten Sie den Überblick! © iStockphoto.com / cmeder