Vielfältiges Engagement: ABUS fördert!

Als ein führendes Unternehmen in Sachen Sicherheitstechnik gibt ABUS das Know-how als Sponsor und Förderer an Sportteams und Unternehmen weiter. So engagiert sich ABUS als offizieller Technical Partner des UCI Professional Continental Team BORA – ARGON 18, für die zwei Segler des Teams autenrieth-sailing, den Paratriathleten und Rollstuhlbasketballfahrer Benjamin Lenatz, den Paracycler Hans-Peter Durst, das Mountainbike-Team KTM RAD.SPORT.SZENE, die Triathletin Verena Walter, die Wasserfreunde Spandau 04 sowie für das Profi-Radteam ABUS Nutrixxion.

Ebenso unterstützt ABUS das innovative Schließfachsystem von CarDeRobe. Das Unternehmen stellt vor allem auf Festivals und Open-Air-Veranstaltungen den Besuchern eine sichere Unterbringung ihrer Wertsachen, Taschen oder Garderobe bereit.

Darüber hinaus ist ABUS als Sicherheitspartner von Institutionen aktiv – so besteht seit Jahren eine Kooperation mit der Deutschen Gesellschaft für Gerontotechnik (GGT) in Iserlohn.

Sponsoring, Förderung und Kooperationen im Überblick:

Sport

Radteam BORA - ARGON 18

Emanuel Buchmann ist Deutscher Meister, Team BORA – ARGON 18 © BORA – ARGON 18 - 2016

ABUS ist offizieller Technical Partner des UCI Professional Continental Teams BORA – ARGON 18. Im Rahmen dieser Partnerschaft stattet ABUS die Profi-Rennfahrer mit dem offiziellen Teamhelm aus - eine Sonderausführung des Top-Rennradhelms Tec-Tical Pro v.2.

Darüber hinaus unterstützt der Sicherheitsexperte das Profiteam mit mechanischen und elektronischen Sicherungssystemen für das Equipment in den Teamfahrzeugen sowie am Teamheadquarter. Die deutschen Wurzeln des Teams, die internationale Ausrichtung und eine ähnliche Philosophie bilden den Grundstein für die Zusammenarbeit zwischen BORA – ARGON 18 und ABUS.

» Mehr zum Radteam BORA - ARGON 18

Paracycler Hans-Peter Durst

Paralympische Saison 2016: Vorfreude pur bei Paracycler Hans-Peter Durst © Hans-Peter Durst 2016

Seine Paradedisziplin: das Paracycling. Zwar machte sich Hans-Peter Durst bis 2011 insbesondere als Paratriathlet einen Namen, aber seit 2011 konzentriert er sich vornehmlich aufs Radfahren. Seitdem konnte er bereits einige Medaillen erringen. Seine Erfolgsliste ist lang – unter anderem wurde er 2011, 2013 und 2014 Weltmeister im Einzelzeitfahren sowie 2014 in Greenville/USA Weltmeister im Straßenrennen (nach dem Weltmeistersieg 2011 in Roskilde/Dänemark). Von 2011 bis 2014 konnte er jeweils als Deutscher Meister im Einzelzeitfahren sowie im Straßenrennen den "Double"-Sieg einfahren. Zudem war er als einziger deutscher Sportler von 2009 bis 2013 auf allen Paratriathlon-Strecken Deutscher Meister. 2012 holte Hans-Peter Durst Silber im Paracycling bei den Paralympics in London.

Dursts nächstes großes Ziel: die Paralympics in Rio de Janeiro 

"Das nächste große Ziel? Natürlich die Teilnahme an den Paralympics in Rio de Janeiro 2016!" erklärt Hans-Peter Durst. Und dann selbstverständlich nur mit einem ABUS Fahrradhelm, mit denen der Sportler seit 2014 von ABUS ausgestattet wird. Seinem Ziel ist der Paracycler vor Kurzem wieder ein großes Stück näher gerückt: als Sieger im Einzelzeitfahren beim Weltcup in Pietermaritzburg/Südafrika.

Mehr zu Hans-Peter Durst

Mountainbiking: KTM RAD.SPORT.SZENE

KTM RAD.SPORT.SZENE

ABUS unterstützt Österreichs Top-Team in Sachen Mountainbiking: "Wir wollen den österreichischen Nachwuchsfahrern eine Perspektive für den Einstieg in den Elite-Rennsport bieten", so das Team von KTM RAD.SPORT.SZENE Ausseerland.

Das Team-Motto: "Weil der Radsport unser Leben ist"

Seit der Gründung 2012 zählt das Team RAD.SPORT.SZENE Ausseerland zu den erfolgreichsten Marathon-Rennteams in Österreich – immer mit dem Ziel vor Augen, die besten Voraussetzungen für die Weltmeister von morgen zu schaffen. Das Team zählt vier Elitefahrer, wobei zusätzlich vier junge Rennfahrer durch das Netzwerk und die Erfahrung der "alten Hasen" unterstützt werden.

Was sie alle antreibt, ist das gemeinsame Motto: "Wir wollen den Aufstieg zu den europäischen Top-Teams. Weil der Radsport unser Leben ist."

Mehr zu KTM RAD.SPORT.SZENE
Zum offiziellen Teamtrailer

Paratriathlet & Rollstuhlbasketballer Benjamin Lenatz

Paratriathlet und Rollstuhlbasketballspieler Benny Lenatz © Benjamin Lenatz

Nach dem Einstieg in die Ober- und Regionalliga 2004 stieg Benjamin Lenatz als Rollstuhlbasketballer mit den „Köln 99ers“ schon zwei Jahre später in die 1. Bundesliga auf. Stationen bei VFR Ludwigsburg, SV Reha Augsburg und den Mainhatten Skywheelers Frankfurt, mit denen er in der Saison 2012/2013 auch die Vizemeisterschaft sowie den Vizemeisterpokal gewann, folgten. 2013 kam dann der Triathlon hinzu, für den er eigens schwimmen lernte – aber mit dem er bereits erste Erfolge verzeichnen kann.

Seit 2014 unterstützt ABUS Benjamin Lenatz und stattet den Paratriathleten und Rollstuhlbasketballer aus Radevormwald unter anderem mit einem Helm aus.

» Mehr zu Benjamin Lenatz 

Triathletin: Verena Walter

Verena Walter, Triathletin © Verena Walter

Mit Leichtathletik in ihren Jugendjahren beim TV Deilinghofen und der LG Menden fing Verena Walters sportliche Karriere an. Seit 2004 schlägt das Herz der Mediengestalterin für den Triathlon. 2015 konnte sie bei Ironman-Wettkämpfen auf Mallorca, Lanzarote, Wales einige Erfolge auf den oberen Plätzen verbuchen. 2011 errang sie beim Ironman South Africa den 1. Platz sowie 2010 beim Ironman Schweiz. Außerdem qualifizierte sie sich bislang vier Mal für den Ironman Hawaii – und dies in den Jahren 2007, 2009, 2011 und 2013. 

Aufs Podium bei der Half-Challenge Mallorca im Oktober 2015

"Ich glaube, der neue ABUS-Helm hat mir richtig Glück gebracht", sagt Verena Walter – denn bei der Half-Challenge Mallorca im Oktober 2015 schaffte sie es mit dem 3. Platz auf das Podium.

» Mehr zu Verena Walter

Gemischtes Profi-Radteam Nutrixxion

Seit 2009 als ABUS Nutrixxion unterwegs, fördert ABUS die Profi-Radfahrer und stattet das Team unter anderem regelmäßig mit neuen Profi-Helmen aus © Nutrixxion

Das gemischte Profi-Radteam mit acht Top-Athleten ist seit Jahren eine feste Größe im deutschen Radsport. Das Team richtet seinen Fokus darauf, junge Radrennfahrer auszubilden und auf ihrem Weg nach oben zu unterstützen.

Dabei steht hinter allem die Devise:

„Leidenschaft für den Radsport mit Freunden teilen.“

Seit 2009 als ABUS Nutrixxion unterwegs, fördert ABUS die Profi-Radfahrer und stattet das Team unter anderem regelmäßig mit neuen Profi-Helmen aus.

» Mehr zu ABUS Nutrixxion

Wassersport
Kooperationen
Unternehmen