Die Studie der Polizei Köln klärt auf: Wann und wie eingebrochen wird © ABUS

Wann, wo, wie… eingebrochen wird – aktuelle Studie der Polizei Köln klärt auf

  • Von November bis Februar finden die meisten Wohnungseinbrüche statt – Donnerstags bis Samstags sind Einbrecher besonders aktiv
  • Die Sicherung von Fenstern und Terrassentüren im Erdgeschoss ist eine wichtige Präventivmaßnahme – sowohl im Ein- und Mehrfamilienhaus
  • Rund jeder zweite Einbruch wird beim Versuch abgebrochen – unter anderem aufgrund installierter Sicherheitstechnik

Wetter/Ruhr – Der November ist nicht nur der staureichste Monat im Jahr – auch in Sachen Einbruchhäufigkeit steht er an der Spitze. Dies geht aus der aktuellen Kölner Studie 2017 (8. Auflage) hervor, in der rund 85 Prozent von 3.496 registrierten Wohnungseinbrüchen im Raum Köln und Leverkusen ausgewertet wurden. Auch die Tatsache, dass fast jeder zweite Einbruch im Versuchsstadium abgebrochen wurde, ist eine wichtige Erkenntnis der Untersuchung und zeigt: der Einsatz von Sicherheitstechnik wirkt. Speziell die Kombination von mechanischen Sicherungen und Smart-Home-Technik, die Anwesenheit simuliert, schreckt potentielle Täter ab.

Wie, wo und wann Einbrecher in Haus und Wohnung gelangen

Grundsätzlich unterscheidet sich die Art, über welchen Weg Einbrecher den Zugang zum Objekt suchen, bei Ein- und Mehrfamilienhäusern. Bei Einfamilienhäusern wählten die Täter besonders oft – nämlich in rund 78 Prozent der Fälle – den Weg über Terrassentüren und Fenster, in über 61 Prozent der Fälle wurde das Element dabei aufgehebelt. Das geschieht in der Regel relativ lautlos mit einem gewöhnlichen Schraubenzieher, der sich gut in der Jacke oder im Rucksack des Täters verstauen lässt. Ein anderes Bild zeigt sich bei der Betrachtung der Einbrüche in Mehrfamilienhäusern – hier geht der Täter bei über der Hälfte der Fälle (52,3 Prozent) den Weg über die Wohnungseingangstür. Allerdings ist auch hier der sogenannte „Modus operandi“ – also die Art, wie er in das Objekt gelangt – die gleiche: nämlich durch ein mechanischen Aufhebeln auf der Öffnungsseite (62,29 Prozent).

Wie und mit welchen Mitteln sich Einbrüche verhindern lassen

Unabhängig von der Gebäudeform (Ein- oder Mehrfamilienhaus) und dem Ort des Einbruchs (Fenster, Terrassen- oder Wohnungstür) macht die Studie deutlich: das Aufhebeln von Fenster und Türen ist die Einstiegsmethode Nummer eins. Daraus lässt sich ableiten, wie ein effektiver Schutz erreicht wird: nämlich durch mechanische Absicherungen, die gegen diese typische Täterarbeitsweise Schutz bieten. Fenster und Terrassentüren können beispielsweise mit Zusatzschlössern gesichert werden. An der Wohnungseingangstür bieten quer über die Tür angebrachte Panzerriegel einen optimalen Schutz. Für den Einbau von Sicherheitstechnik spricht übrigens eine weitere Erkenntnis der Studie: denn in nur 1,05 Prozent der untersuchten Fälle konnte verbaute Sicherungstechnik einen Einbruch nicht verhindern. Bei der Auswahl gilt es, auf geprüfte Produkte zu achten, die fachmännisch installiert werden. Hier bietet beispielsweise das „VdS“-Prüfsiegel eine gute Orientierung. Viele dieser Produkte sind auch als mechatronische Variante verfügbar. Diese mechanischen Sicherungen sind mit einer zusätzlichen Elektronikeinheit ausgestattet und lassen sich in Alarmsysteme integrieren. Ein solches System bietet beispielsweise der Sicherheitsexperte ABUS mit dem Funkalarmsystem Secvest.

Wie der Einbau von Sicherheitstechnik gefördert wird

Wer sich für den Einbau von Sicherheitstechnik durch einen Fachmann entscheidet, kann von Fördermöglichkeiten durch den Staat profitieren. Ab einer Investition von 500 Euro erhalten Hauseigentümer und Mieter Zuschüsse bis zu 20 Prozent für Einbruchschutzmaßnahmen über die KfW-Bankengruppe vom Staat. Dafür steht aktuell ein Fördertopf mit einem Volumen von 65 Millionen Euro zur Verfügung. Der Antrag für die Fördermittel wird nach Registrierung im Online-Portal der KfW unter www.kfw.de/zuschussportal ausgefüllt. Wichtig ist es, den Antrag vor Umsetzung der Maßnahmen einzureichen, denn eine nachträgliche Förderung ist nicht vorgesehen. Während die KfW im Jahr 2016 rund 42.000 Maßnahmen zum Einbruchschutz förderte, stiegt die Zahl der Förderungen im Jahr 2017 deutlich an und lag bei über 65.000.

Downloads


(Copyright: ABUS) 

Ihr Pressekontakt bei ABUS August Bremicker Söhne & ABUS Pfaffenhain

Ihr Pressekontakt bei ABUS August Bremicker Söhne: Jorga Burri-Grisloff © ABUS

Zuständig für Türsicherheit, Fenstersicherheit, Brandschutz, Vorhangschlösser, Containersicherheit, Schließanlagen

Herr Jorga Burri-Grisloff

ABUS August Bremicker Söhne KG
Altenhofer Weg 25
58300 Wetter

Telefon: +49 21 15 066 86-12
E-Mail: presse@abus.de

Alle News im Überblick:

„ABUS Global – We are connected security“ – ABUS zeigt auf der „Security Essen 2018“ umfassende Sicherheitslösungen
Gesamtes ABUS Kameraportfolio jetzt auch in der Software „IP Video System Design“ integriert
Die Secvest Touch Funkalarmanlage von ABUS erstmals mit Hybrid-Erweiterung
ABUS wAppLoxx auf der „Security 2018“: Zutrittskontrolle komfortabel vernetzt
security 2018: die Pressemitteilungen der ABUS Gruppe auf einen Blick
ABUS präsentiert zur „Security 2018“ neue Netzwerkkameras und eine hochflexible Videomanagement Software
Video Performance-Line: ABUS öffnet Kamerasortiment für einen erweiterten Käuferkreis
wAppLoxx Zutrittskontrollsystem von ABUS mit GIT SICHERHEIT AWARD 2019 ausgezeichnet
Pressemitteilung: Einbruchsmythos „Bei mir gibt es eh nichts zu holen“ – warum sich jeder Einbruch lohnt
Pressemitteilung: Tatort Deutschland – wie Einbrecher in Haus und Wohnung gelangen
Pressemitteilung: Wohnungseinbrüche in der dunklen Jahreszeit – Sicherheit als „Wohlfühlfaktor“
Pressemitteilung: Stiftung Warentest prüft Produkte zum Einbruchschutz – ABUS mehrfach top bewertet
Pressemitteilung Gelegenheit macht Diebe bedeutet im Umkehrschluss: Schutz vor Einbrechern zahlt sich aus
Pressemitteilung: ABUS erneut als vorbildliches Familienunternehmen im Standardwerk „Aus bester Familie“ geehrt
Pressemitteilung: Für den Ernstfall gerüstet – aktiver Brandschutz in der Weihnachtszeit
Allrounder mit deutschem Serviceversprechen – die neue IPCA-Serie von ABUS
Lichtblicke auf der Light + Building 2018: ABUS zeigt vernetzte Sicherheitstechnik
Sicherheit als Basis des Smart Home: Die Secvest Touch Funkalarmanlage von ABUS auf der Light + Building 2018
Studie: ABUS ist der von Kunden am meisten empfohlene Smart-Home-Anbieter
Pressemitteilung: Typische Einbruchspuren sind nicht immer sichtbar – Einbruchprävention aus Opfersicht
Pressemitteilung: ABUS Abwehrspray SDS80 – optimaler Schutz im Hosentaschenformat
Pressemitteilung: Bis zu 20 Prozent Zuschuss für den Einbau von Sicherheitstechnik zum Schutz vor Einbruch!
Pressemitteilung: ABUS Gruppe mit Produktoffensive auf der „FENSTERBAU FRONTALE 2018“ in Nürnberg
Pressemitteilung: Einbruchschutz-Dossier 2018 – Ergebnisse der Online-Umfrage zum Thema Sicherheit unter Hauseigentümern
Pressemitteilung: Bundesbauministerium und KfW stellen 50 Millionen Euro für das Jahr 2017 bereit
ABUS wAppLoxx auf der Light + Building 2018 - Zutrittskontrolle komfortabel vernetzt
KfW: Staat bezuschusst den Einbau von Sicherheitstechnik zum Schutz vor Einbrechern jetzt mit 65 Millionen Euro
Pressemitteilung: Bundesministerien und KfW weiten Förderung von Einbruchschutzmaßnahmen aus
Pressemitteilung: das aktuelle Einbruchschutz-Dossier von ABUS und dem Verband Wohneigentum NRW
Pressemitteilung: ABUS und NBA-Basketballteam PHOENIX SUNS gehen auf Nummer Sicher
Pressemitteilung: Kriminalstatistik 2017
ABUS Analog HD Kamerasortiment um 4K-Modelle erweitert
Das neue Flaggschiff der ABUS Panzerriegel-Familie: der ABUS PR 2800
ABUS Security-Center schließt Schulpartnerschaft mit Agnes-Bernauer-Mädchenrealschule in Augsburg
Pressemitteilung Kriminalstatistik 2016
Design und Einbruchschutz in Perfektion: Secvest Touch Funkalarmanlage mit German Design Award 2018 ausgezeichnet
Pressemitteilung: Plus X Award für Komponenten-Sicherung NutFix und Fahrradhelm Yadd-I
Pressemitteilung Junior Care von ABUS – das Plus an Sicherheit für Kinder und Kleinkinder
Video Highlights auf einen Blick: Jetzt im neuen ABUS Video IP Katalog
Pressemitteilung: Plus X Award für Funk-Türantrieb ABUS HomeTec Pro
Pressemitteilung: Jolanda Neff – in Cairns/Australien zum Weltmeistertitel mit dem neuen ABUS Aventor
Produktneuheiten der ABUS Gruppe auf der Security Essen 2016
Pressemitteilung: „Ich bin dann mal weg“ – wie geteilte Informationen in sozialen Netzwerken das Einbruchsrisiko erhöhen können
Pressekontakt