Aktion „Sicheres Wohnen“ in Niederösterreich

Das Land Niederösterreich führt im Oktober 2012 die Aktion „Sicheres Wohnen“ ein. Mit diesem Zuschuss soll die Anzahl von jährlich rund 1.400 Wohnungseinbrüchen in Niederösterreich gesenkt werden. Vorgesehen ist ein Direktzuschuss von jeweils 1.000 Euro für die Installierung von Sicherheitstüren und Alarmanlagen sowie in Kombination dazu weitere 1.500 Euro für die Errichtung von Videoüberwachungsanlagen. Der maximale Förderungsbetrag liegt damit bei 2.500 Euro für Alarmanlagen und Videoüberwachung.

Im Überblick

Hier die wichtigsten Fakten zur Aktion „Sicheres Wohnen“:

  • Laufzeit: 01.10.2012 bis 31.12.2015
  • Antragssteller: natürliche Personen wie Eigentümer, Miteigentümer, Wohnungseigentümer, Bauberechtigte, Mieter und Pächter
  • Förderung ist ein einmaliger, nicht rückzahlbarer Zuschuss
  • Zuschuss umfasst 30 Prozent der Investitionskosten
  • Maximale Höhe der Zuschüsse:
    • 1.000 Euro für Alarmanlage
    • 1.500 Euro für Videoüberwachungsanlagen (in Kombination mit einer Alarmanlage)
    • Ebenso werden Sicherheitstüren mit bis zu 1.000 Euro gefördert
  • Einreichung des Antrags bis spätestens 6 Monate nach Einbau

Alarmanlagen müssen den VSÖ- oder VdS-Richtlinien, der EN 50130, der EN 50131 oder der OVE-Richtlinie R2 entsprechen entsprechen. Sicherheitstüren müssen der ÖNORM B5338 oder EN 1627 entsprechen und eine Widerstandsklasse von mindestens 2 haben. Ebenso ist durch ein Abnahmeprotokoll nachzuweisen, dass der Einbau fachgerecht durchgeführt wurde.

Wie können Sie die Förderung beantragen?

Auf der Webseite des Landes Niederösterreich finden Sie weitere Informationen und alle notwendigen Formulare, über die Sie Ihren Antrag zur Förderung stellen können. Oder Sie nutzen unsere Direktlinks:

Vergessen Sie nicht die notwenigen Antragsbeilagen: Originalrechnungen (diese werden nach Einsicht retourniert), gemeindliche Bestätigung über die baurechtliche Widmung des Gebäudes, Bestätigung des ausführenden Unternehmens mit Stempel und Unterschrift sowie Abnahmeprotokoll.

Weitere Informationen finden Sie auch der Webseite des Landes Niederösterreich.

Unser Rat

Nehmen Sie bei Interesse an einer Alarmanlage oder Videoüberwachung einfach über das Anfrageformular mit uns Kontakt auf oder sprechen Sie einen ABUS Partner in Ihrer Nähe an.

Nutzen Sie auch unser Merkblatt, das alle wichtigen Informationen und Vorraussetzung für die Beantragung der Förderung für Sie zusammenfasst. Laden Sie das Merkblatt hier herunter.

Mehr zum Thema Staatliche Förderung

Förderung für Sicherheitstüren

Um die Zahl der Einbrüche in Wien zu senken, fördert die Stadt Wien den Einbau von einbruchshemmenden Türen (nach Ö-Norm B 5338 geprüft und gekennzeichnet).

mehr