Gute Belichtung bei Tag und Nacht, bei Gegenlicht und Dämmerung

Ungünstige oder wechselnde Lichtverhältnisse stellen Überwachungskameras an vielen Einsatzorten vor Herausforderungen. Dunkle Schatten durch Gegenlicht, starkes Bildrauschen bei schwachem Licht oder völliger Dunkelheit machen solche Videobilder für eine zuverlässige Auswertung ungeeignet. Gerade bei der 24-Stunden-Überwachung oder bei der nächtlichen Objektsicherung ist es jedoch wichtig, dass Kameras mit speziellen Techniken für die Bildverbesserung ausgestattet sind, z. B. mit DNR (Rauschunterdrückung), WDR (Helligkeitsausgleich) oder eingebauten Infrarot-Strahlern.
Mit leistungsfähigen Bildaufnehmern und Bildkorrekturfunktionen ausgestattet, liefern ABUS Videoüberwachungskameras auch unter ungünstigen Bedingungen exzellente Bildqualität.  

Funktionen für alle Einsatzbereiche

Erfahren Sie hier, über welche Bildkorrekturfunktionen ABUS-Videokameras verfügen und für welche Einsatzgebiete sie sich eignen.

AES – Automatic Electronic Shutter

  • Regelt die Belichtungszeit (Shutter = Verschluss) und vermeidet Spitzlichter.
  • Reagiert schnell auf Helligkeitsänderungen, 1/50 bis 1/120.000 Sekunde. 
  • Für Beleuchtungsschwankungen im Innenbereich geeignet. Nicht geeignet im Außenbereich.

AI – Auto-Iris

  • Steuert die Öffnung der Blende automatisch, wenn sich die Beleuchtung je nach Tageszeit ändert.
  • Reagiert langsam auf Helligkeitsänderungen.
  • Für starke Beleuchtungsschwankungen geeignet. Ein MUSS im Außenbereich!

Optimale Bilder im Außenbereich mit AI (Auto-Iris-Funktion) © ABUS

AGC – Automatic Gain Control

  • Das Ausgangssignal der Kamera wird automatisch verstärkt.
  • Das Bild wird bei schlechtem Licht aufgehellt.
  • Für Räume mit wechselnder Beleuchtung geeignet, besonders dunkle Bereiche werden aufgehellt.

Klare Bilder bei wechselnder Beleuchtung mit AGC (Automatic Gain Control) © ABUS

WDR – Wide Dynamic Range

  • Das Bild wird mehrmals mit unterschiedlichen Belichtungszeiten belichtet und die jeweils optimal belichteten Flächen digital zu einem neuen Bild zusammengesetzt.
  • Gleicht starke Kontraste und Helligkeitsunterschiede aus.
  • Für Aufnahmen bei Gegenlicht und bei Dunkelheit mit strahlenden Lichtquellen, z. B. für Erkennung von Nummernschildern an Fahrzeugen mit eingeschalteten Scheinwerfern.

WDR – Wide Dynamic Range © ABUS

BLC – Back Light Compensation

  • Kontraste im Videobild werden über AGC, Verschlusszeit und Blende reguliert.
  • Helle Bildbereiche werden abgedunkelt und dunkle Stellen aufgehellt. 
  • Für Überwachung von Eingangsbereichen, v. a. für Erkennen von Personen vor hellen Hintergründen und in Gegenlichtsituationen.

Details auch bei schwierigen Lichtverhältnissen mit BLC (Back Light Compensation) © ABUS

DNR – Digital Noise Reduction

  • Reduktion von Bildstörungen durch digitale Filterung bestimmter Frequenzanteile. Dadurch wird das verwertbare Videosignal vom störenden Rauschanteil deutlicher abgehoben.
  • Bildrauschen wird verringert, Rauschen wird nicht als Bewegung fehlinterpretiert. 
  • Für Situationen mit sehr schwachem Licht. Speicherbedarf bei Kameras mit Bewegungserkennung wird reduziert.

Rauschfreie Bilder auch bei schwachem Licht dank DNR (Digital Noise Reduction) © ABUS

ABUS-Produkte mit Funktionen für die optimale Belichtung