Emu schon fünfter in der Wertung der besten Nachwuchsfahrer

Emu schon fünfter in der Wertung der besten Nachwuchsfahrer © BORA - ARGON 18

Auf der 8.Etappe ging es richtig zur Sache. Vier Bergwertungen – eine der höchsten Kategorie über den mythischen Tourmalet, im Anschluss eine der zweiten und zum Abschluss noch zwei der ersten Kategorie bis es nach 184 Kilometer ins Ziel nach Bagnères-de-Luchon ging.
Doch nicht nur die Berge machten die Etappe schwer, sondern auch eine sehr hektische Anfangsphase mit einem Schnitt von 51km/h in der ersten Rennstunde. Ständig versuchten Fahrer dem Feld zu entkommen, niemand konnte sich aber entscheidend absetzen. Von BORA - ARGON 18 versuchten Paul, Bartosz, CeCe, Andreas, Jan und auch Patrick bei Attacken mitzugehen, leider blieb jeder Versuch erfolglos. Kurz vor dem Tourmalet hatte Patrick Konrad dann auch noch einen Defekt. Der Junge Österreicher musste den Anstieg damit ganz am Ende des Feldes in Angriff nehmen.

Paul Voß konnte sich bei der einzigen Sprintwertung des Tages Punkte sichern und belegte den fünften Platz.

Am Tourmalet konnten sich zuerst Pinot und Majka vom Feld absetzen, etwas später kam auch T. Martin noch nach vorne. Die Gruppe kam allerdings nie weiter als 2 Minuten vom Feld weg, da auch dort das Tempo enorm hoch blieb. Es begann ein richtiges Ausscheidungsfahren. Nach dem Tourmalet waren Emanuel Buchmann und Bartosz Huzarski in der Gruppe der Favoriten. Jan Bárta und Patrick Konrad in der Gruppe des Gelben Trikots rund 3 Minuten dahinter. Das Gruppetto mit Sam Bennett hatte zu diesem Zeitpunkt schon über 15 Minuten Rückstand. Für Sam war die Etappe trotzdem kein Problem und er erreichte mit allen Sprintern das Ziel.
Nach der zweiten Bergwertung war die Hauptgruppe auf ca. 35 Fahrer geschrumpft, und auch Bartosz wurde abgehängt. Ebenfalls die Ausreißer wurden eingeholt. Nun lagen alle Hoffnungen von BORA - ARGON 18 auf Emanuel Buchmann. Emu hielt auch über den dritten Anstieg gut mit und nahm auch den letzten Anstieg an der Seite von C. Froome in Angriff. Rund drei Kilometer vor der letzten Bergwertung, musste er dann leider die Besten ziehen lassen, kam aber in einer Gruppe mit Alberto Contador nur 1:14 hinter dem Etappensieger Froome, als starker 15., ins Ziel. Froome konnte sich auf der letzten Abfahrt noch absetzen und gewann etwas überraschend in Bagnères-de-Luchon.
In der Gesamtwertung liegt Emu somit auf Rang 23 und bei den besten Jungprofis auf dem fünften Platz.
„Mir ging es heute noch besser als gestern, wenn es weiterhin von Tag zu Tag so aufwärts geht, bin ich sehr zuversichtlich. Ich hoffe, dass man morgen noch ein bisschen mehr von mir sehen kann. Die ganze Etappe sind wir richtig schnell gefahren, es ist nie wirklich eine Gruppe weggegangen bis auf die drei Mann und die waren auch nur mit zwei Minuten Vorsprung unterwegs. Am Ende war es eigentlich ein Ausscheidungsfahren. Bei den Besten konnte ich am Ende nicht mehr mitfahren, aber so wie ich dabei war, kann man schon sehr zufrieden sein.“ – Emanuel Buchmann
"Die Leistung von Emu war heute hervorragend. Er ist unserem Ziel, die Top 20, heute wieder ein großes Stück näher gekommen. Jetzt wird es darauf ankommen, wie er sich, aber auch alle anderen, bis morgen erholen können, denn die Etappe heute war brutal hart." - Ralph Denk, Team-Manager