Neues Förderprogramm: Bis zu 1.500 Euro vom Staat für wirksamen Einbruchschutz

Die Zahl der Wohnungseinbrüche steigt seit Jahren: Die aktuelle Kriminalstatistik erfasste über 152.000 Fälle für 2014 und damit ein 8-Jahres-Hoch. Dies entspricht auf ganz Deutschland umgerechnet einem Einbruch alle 2 Minuten. Um dem Albtraum Einbruch effektiv entgegenzuwirken, startet die Bundesregierung ein staatliches Förderprogramm, das Maßnahmen zum Einbruchschutz mit bis zu 1.500 Euro pro Wohneinheit bezuschusst und schafft so eine attraktive Option für alle Verbraucher, die den Schutz ihrer Immobilie erhöhen möchten. Dabei kann der Anwender auf ein breites Sortiment geprüfter mechanischer und elektronischer Sicherheitslösungen zurückgreifen, die in den Förderrichtlinien aufgeführt sind.

Und so funktioniert´s

Über die KfW Förderbank kann ein Zuschuss von 10 Prozent der förderfähigen Kosten für Material und Installation beantragt werden. Die Fördersumme reicht bis maximal 1.500 Euro Zuschuss pro Wohneinheit. Unter 200 Euro Fördersumme ist ein Zuschuss nicht möglich.

Wer sich den Zuschuss für seinen Einbruchschutz sichern möchte, sollte folgendermaßen vorgehen:

  • Die KfW hat  hier alle Formulare und Merkblätter für interessierte Kunden zusammengestellt
  • Unter der kostenlosen Service-Hotline 0800 539 9002 beantworten zudem kompetente Ansprechpartner alle Fragen rund um die Beantragung des Zuschusses

Wichtig: Die Prüfung des Antrags dauert laut Auskunft der KfW mindestens 4 bis 6 Wochen. Den staatlichen Zuschuss gibt es erst nach Abschluss der Maßnahmen.

Details zur neuen Fördermöglichkeit finden Sie im Ratgeber