Pressemitteilung

Plakatkampagne der LVW ©ABUS

„Zerbrich Dir nicht den Kopf“ – ABUS und Landesverkehrswacht setzen sich für den Fahrradhelm ein

Düsseldorf, 28.6.2017

Die Landesverkehrswacht NRW und der Fahrradhelmhersteller ABUS setzen sich mit einer neuen Plakatkampagne für das Tragen von Fahrradhelmen ein. Auf 1.000 Großflächenplakaten, die in ganz
Nordrhein-Westfalen ausgehängt werden, ist als Motiv ein stilisierter Frauenkopf zu sehen, über dessen Gesicht sich Risse ziehen. Neben dem Motiv ist der Slogan „Zerbrich‘ Dir nicht den Kopf! Fahrradhelme schützen“ zu lesen.

„Mit dem Plakat wollen wir Radfahrerinnen und Radfahrer zum Tragen von Fahrradhelmen bewegen. Dabei haben wir uns bewusst gegen Schockbilder und für ein künstlerisch verfremdetes Motiv entschieden, das aber dennoch die Blicke auf sich zieht“, so Christian Rothe, als Mitglied der ABUS Geschäftsführung zuständig für Marke und Unternehmenskommunikation. „Ein Fahrradhelm schützt das Gehirn, unser wichtigstes Organ. Wer mit dem Rad unterwegs ist, sollte daher auf den Helm nicht verzichten.“

Mehr tun für die eigene Sicherheit

Plakatkampagne LVW ©ABUS

„Angesichts der zunehmenden Bedeutung des Radverkehrs hat sich die Landesverkehrswacht zu der Kampagne entschlossen. Fahrradhelme können zwar keinen Unfall verhindern, aber die teils drastischen Folgen mildern“, betont Prof. Dr.-Ing. Jürgen Brauckmann, Präsident der Landesverkehrswacht. „Aufgrund der wachsenden Zahl von Pedelecs steigen die Durchschnittsgeschwindigkeiten auf den Radwegen und Straßen.
Auch deshalb sollten sich alle Biker über ihre eigene Sicherheit Gedanken machen.“

Olaf Schade, Landrat des Ennepe-Ruhr-Kreises und Schirmherr der Kreisverkehrswacht, begrüßt die Plakatkampagne: „Wir freuen uns, dass wir mit ABUS ein Unternehmen im Kreis haben, das sich aktiv für die Verkehrssicherheit einsetzt, sei es mit seinen Produkten oder nun auch mit der Plakatkampagne.“

In 2016 war die Helmtragequote bei Kindern laut Bundesanstalt für Straßenwesen mit 79% konstant hoch, doch in der Gruppe der 41- bis 60-Jährigen ist sie wieder unter 20% gefallen. Auch über alle Altersgruppen hinweg hat sich die Tragequote von 18% auf 17% verringert.

Weitere Informationen:

Motiv:
Auf 1.000 Plakaten werben ABUS und die Landesverkehrswacht NRW für das Tragen von Radhelmen.

Kontakt:
Landesverkehrswacht NRW
Burkhard Nipper Mathias Schiffmann
Geschäftsführender Direktor Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: 0211 / 302003-10 Tel.: 0211 / 302003-17
E-Mail: info@lvwnrw.de E-Mail: presse@lvwnrw.de

Bildunterschrift:

Präsentierten die neue Plakatkampagne (v.re.): Bernd Olbrich, Landesfachberater Verkehrs- und Mobilitätsbildung, Vanessa Rosiak, ABUS-Projektmanagement Marketing Mobile Sicherheit,
Christian Rothe, ABUS-Geschäftsführung Marke und Unternehmenskommunikation, Olaf Schade, Landrat Ennepe-Ruhr-Kreis, Ellen Haase, Radhelmexpertin Verkehrswacht Bielefeld,
und Burkhard Nipper, Gf. Direktor Landesverkehrswacht NRW.