Die Geschichte des BORDO™ – wie ABUS die Faltschlösser revolutionierte

Wie entstand überhaupt das Faltschloss BORDO™? Der Ausgangspunkt war die Entwicklung eines neuen Schlosses. Gefragt war nicht weniger als die Revolution der Fahrradschlösser: Denn das neue Schloss sollte sich durch hervorragendes Handling, höheres Sicherheitsniveau, geringes Gewicht, kompakte Abmessungen, komfortable Mitnahmemöglichkeiten und einen angemessenen Preis auszeichnen. Die Faltschlösser, die sich bereits auf dem Markt befanden, ließen in diesen Eigenschaften zu wünschen übrig.

Verschiedene Funktionen in einem Teil vereint

Durch den Einsatz eines, für ABUS Rehe neuen Schlossgehäuse-Aufbaus, konnte ein kompakter, massiver, gehärteter Schlosskörper konstruiert werden, in dem sich verschiedene Funktionen in einem Teil vereinigten.
Heraus kam eine besondere Konstruktion einzeln verbundener Stäbe: Die Verbindungsachse lässt sich so gut wie nicht aufbrechen, und die Stäbe sind, in Bezug auf Geometrie, Werkstoff, Härteverfahren, Veredelung, Ummantelung und Fertigungsverfahren, etwas ganz besonderes. Das hat sich bis heute nicht wesentlich geändert und zeigt die für das BORDO™ typische Optik im „zusammengefalteten“ Zustand.
Die ersten Nietversuche wurden auf den damals vorhandenen Maschinen vorgenommen. Sie waren jedoch für die Verformungskräfte nicht ausgelegt. Die ersten erfolgreichen Nietverbindungen wurden dann mit neu angeschafften Maschinen durchgeführt.

Das BORDO™ 6500

Als sich herausstellte, dass das BORDO™ die Endkunden überzeugte, wurde das Faltschloss konsequent weiterentwickelt. Daraus entstand das BORDO™ 6500 mit Scheibenzylinder. Es zeichnet sich durch ein noch höheres Sicherheitslevel und die Versicherungsanerkennungen aus.
Zusätzlich kamen später Kunststoffverkleidungen des Gehäuses und eine Mehrkomponentenverkleidung der Stäbe hinzu.

BORDO™ 6010 Centium

Ausgehend von Marktbedürfnissen und als Abgrenzung zum Wettbewerb wurden weitere Varianten ergänzt. Dazu gehören beispielsweise Zahlenschlossausführungen, Lite-Ausführungen, die ECO-Ausführung und unterschiedliche Halterungskonzepte. Den vorläufigen Schlusspunkt in 2015 markierte das Jubiläumsschloss BORDO™ 6010 Centium mit Edelstahlgehäuse. Parallel wurden die Prozesse durch automatisierte Fertigung weiter optimiert.
Heute ist das Faltschlösser-Programm sehr umfangreich und basiert auf hochwertiger Sicherheitstechnik „Made in Germany“ – aus dem idyllischen Örtchen Rehe im Westerwald.

Konstrukteur des ersten BORDO™ Schlosses