Das A und O für die Vermeidung des Velodiebstahls

Um nicht irgendwann zu den Opfern des Velodiebstahls zu gehören, sollte ein stabiles Veloscloss die Grundausstattung eines jeden Velofahrers sein. Stellt sich nur die Frage, welches Schloss das Beste ist.

Neben den völlig unbrauchbaren Billig-Schlössern für oft unter zehn Franken unterscheidet man grundsätzlich fünf verschiedene Arten von Schlössern: Kabel- und Spiralkabelschlösser, Bügelschlösser, Faltschlösser, Panzerkabel und Rahmenschlösser. Was genau unterscheidet diese Schlosstypen? Ein kleiner Überblick:

Bügelschloss

Bügelschlösser

Die schweren Stahlbügel sind das Beste, was man an Velosicherheit bekommen kann. Die Markenprodukte sind mittlerweile so stabil gebaut, dass ein gewaltsamer Aufbruchversuch auf offener Strasse extrem wenig Chance auf Erfolg hat. Vor einem professionellen Knacken des Schlosses, dem sogenannten „Lockpicking", schützen aber meist nur die Topmodelle. Doch die Mehrinvestition lohnt sich. Wenn man Hunderte oder auch Tausende Franken für ein Traumvelo ausgibt, sollte einem seine Sicherheit auch noch ein paar Franken wert sein.

Zu den ABUS Bügelschlössern

Kettenschloss

Panzerkabel und Ketten

Gute Panzerkabel und Kettenschlösser sind mittlerweile fast so sicher wie Stahlbügel, da meist die gleichen Schliessmechanismen verwendet werden und die Panzerung beziehungsweise die Kettenglieder nahezu genauso widerstandsfähig sind. Ihr Vorteil: Sie sind wesentlich flexibler, was das Anschliessen an Bäume oder Strassenlaternen ermöglicht. Bügelschlösser können hier Probleme machen.

Zu den ABUS Panzerkabel- und Kettenschlössern

Faltschloss

Faltschlösser

Die sogenannten Faltschlösser kombinieren die Flexibilität eines Kettenschlosses mit der stabilen Sicherheit eines Bügelschlosses. Sie lassen sich wie ein Zollstock auf ein kompaktes Mass zusammenlegen und gut am Velo befestigen.

Tipp: Die längste Version wählen, so hat man auch an Laternen wenig Mühe beim Anschliessen.

Zu den ABUS Faltschlössern

Rahmenschloss

Rahmenschlösser

Rahmenschlösser reichen als alleinige Diebstahlsicherung nicht aus – als „Wegfahrsperre" haben sie aber durchaus ihre Berechtigung. Beim kurzen Besuch des Tante-Emma-Ladens kann es reichen, das Hinterrad zu blockieren, wenn man sein Rad im Auge behält. Darüber hinaus eignen sie sich als zusätzliche Sicherung neben dem Panzerkabel oder Bügelschloss und haben den Nebeneffekt, dass das Hinterrad gegen Teileklau gesichert ist.

Zu den ABUS  Rahmenschlössern

Spiralkabelschloss

Spiralkabelschlösser

Für die dünnen Spiralkabel gilt das gleiche wie für Rahmenschlösser: Sie bieten nicht genug Sicherheit, um das Rad unbeobachtet lassen zu können. Dabei spielt der Schliessmechanismus eine eher untergeordnete Rolle, da meist ein Seitenschneider ausreicht, um das Seil zu knacken.

Zu den ABUS Spiralkabelschlössern

Mehr zum Thema Velos

Informationen zur Velosicherheit

Wie können Sie sich vor Velodiebstahl schützen? Wir geben Ihnen Tipps, wie Sie Ihr Velo vor Diebstahl schützen können.

mehr

Mehr zum Diebstahlschutz

Über ABUS

Marke
Karriere
Kontakt