Emanuel Buchmann schafft den Sprung unter die besten drei Jungprofis

© BORA - ARGON 18

Die 20. Etappe bot noch einmal den Kletterern die Chance eine Etappe zu gewinnen. Ähnlich wie gestern, führte heute die Strecke über 146,5 Kilometer mit vier Bergwertungen von Megève nach Morzine. Für Emanuel Buchmann von BORA – ARGON 18 somit die letzte Chance Zeit gut zu machen und den angestrebten TOP 20 Platz in der Gesamtwertung zu erreichen.
Nicht nur das Terrain, sondern auch die Rennsituation war ähnlich wie gestern. Gleich nach dem offiziellen Start folgte der erste Anstieg wo sich fünf Fahrer lösen konnten, weitere 10 Fahrer konnten nach kurzer Zeit aufschließen, bevor es letztendlich auf der Kuppe des ersten Berges 37 Fahrer an der Spitze waren. Der Abstand betrug eine Minute, mit dabei von BORA – ARGON 18 der junge Österreicher Patrick Konrad.
Die Gruppe konnte den Vorsprung auf über fünf Minuten ausbauen, doch in der Abfahrt vom Col de la Colombière, dem zweiten Pass dieses Tages, lösten sich acht Fahrer von der Spitzengruppe und hielten konstant einen Vorsprung von eine Minute auf die Verfolgergruppe mit Patrick. Vorerst hohes Tempo, später jedoch Uneinigkeit hatten zur Folge, dass einige Fahrer sich lösen konnten, andere wiederum den Anschluss verloren. Somit waren am letzten Anstieg lediglich Pantano (IAM) und Alaphilippe (Etixx-Quick Step) in Führung, gefolgt von neun Fahrern mit Nibali (Astana) und vier Minuten zurück das übrig gebliebene Hauptfeld mit Froome, Mollema, Quintana und den beiden Fahrern von BORA – ARGON 18 Emanuel Buchmann und Patrick Konrad. Doch das Tempo am allerletzten Pass dieser Tour de France war so enorm hoch, dass Emu und Koni gleich zu Beginn des Anstieges ihr eigenes Tempo gefahren sind und den Anschluss an die Favoritengruppe verloren haben.
Nibali konnte die beiden Führenden drei Kilometer vor der Bergwertung einholen, wenig später konnte auch Izaguirre Insausti (Movistar) aufschließen. Er setzte sich in der Abfahrt ab und konnte ungefährdet die Etappe vor Pantano und Nibali gewinnen. In der Gesamtwertung gab es auch nach der letzten Bergetappe keine Änderung mehr. Chris Froome (Sky) wird morgen als Gesamtführender mit dem gelben Trikot nach Paris einfahren.
Emanuel Buchman konnte heute wieder eine solide Leistung am Berg abliefern, war sehr lange in der Gruppe der Favoriten vertreten und belegte den 34. Platz mit einem Rückstand von 9’10’’. Bartosz Huzarski erreichte zeitgleich mit Emu das Ziel und landete auf Platz 35. Sehr erfreulich, dass sich Emanuel auf den dritten Gesamtrang der Jungprofis verbessern konnte.
„Heute war noch einmal ein richtig harter Tag von Anfang an. Ich hatte extrem schlechte Beine und musste mich den ganzen Tag quälen. Am vorletzten Anstieg musste ich daher reißen lassen, in der Abfahrt hat mir aber Bartosz geholfen wieder in die Gruppe zu kommen. Am letzten Anstieg bin ich dann aber gleich ganz unten mein eigenes Tempo mit Bartosz gefahren. Er war heute den ganzen Tag bei mir und hat mich unterstützt, ohne ihn hätte es heute wirklich schlecht ausgesehen und ihm habe ich einiges zu verdanken. In der Gesamtwertung bin ich jetzt auf dem 21. Platz was voll ok für mich ist. Sicherlich wäre mir Platz 20 lieber gewesen, aber mir hat einfach das nötige Glück gefehlt um mit der richtigen Gruppe durch zu kommen. Für mich war es heuer eine neue Situation, da ich doch letztes Jahr komplett ohne Druck gefahren bin und es egal war, wenn ich einmal ein paar Minuten verloren habe. Heuer musste ich bei jeder Etappe voll konzentriert sein und reinhalten was natürlich einiges mehr an Kraft kostete.“ – Emanuel Buchmann

Über ABUS

Marke
Karriere
Kontakt