Am 3. Juni 2016 ist Europäischer Tag des Fahrrades!

Am 3. Juni 2016 ist Tag des Fahrrades! © ABUS

Es ist gesund, umweltschonend und macht darüber hinaus noch Spaß: Radfahren! Nicht ohne Grund finden sich in knapp drei Vierteln aller bundesdeutschen Haushalte mindestens einer, meist aber zwei Drahtesel. Nahezu ein Viertel der Radfahrer in Deutschland (23 Prozent) ist ganzjährig auf dem Fahrrad unterwegs. Einige fahren regelmäßig zur Arbeit, die meisten jedoch nutzen es, um Ausflüge zu unternehmen oder Einkäufe und kleinere Besorgungen zu erledigen.

Mehr als ein Viertel (30 Prozent) der Deutschen ist bereit, bis zu 1.500 € für ein neues Zweirad zu investieren. Aber die Kosten zahlen sich nach einigen gefahrenen Kilometern aus. Diejenigen, die regelmäßig in die Pedale treten, wissen: Nach einer Weile liebt man sein Gefährt. So spielt, neben der eigenen Sicherheit zum Beispiel mit dem passenden Fahrradhelm, auch die Sicherheit des Fahrrades eine große Rolle. Denn wer möchte sein neues Fahrrad direkt wieder hergeben – und dann auch noch an einen Dieb? Dies ist jedenfalls nicht unwahrscheinlich: Ein Viertel der deutschen Radfahrer (27 Prozent) ist bereits Opfer eines Fahrraddiebstahls geworden. Jeder zehnte Radfahrer (10 Prozent) sogar schon mehrmals.

Wir geben Ihnen praktische Tipps, was Sie gegen Fahrradklau unternehmen können!

6 Tipps: So machen Sie Ihr Fahrrad sicher!

1. Wählen Sie einen beleuchteten und belebten Stellplatz.
Diebe scheuen Licht und Leute! In der Nacht ist das grundsätzlich mit einem Fahrradschloss abgesicherte Fahrrad am besten in geschlossenen Räumen (Keller, Garage) aufgehoben.
2. Ein Rahmenschloss reicht nicht.
Fahrräder, die mit einem Rahmenschloss abgesichert sind, werden oft einfach weggetragen. Wo möglich, sollte man sein Fahrrad mit einem Zusatzschloss an einem festen Gegenstand (Laternenpfahl, Straßenschild etc.) anschließen!
3. Besonders bewährt: Bügelschlösser oder Faltschlösser.
Besonders bewährt haben sich Bügelschlösser oder Faltschlösser „Made in Germany“. Das bestätigen die Prüfzeichen internationaler Testinstitute.
4. Das Fahrradschloss immer dabei haben.
Das beste Schloss ist chancenlos, wenn es nicht am Fahrrad mitgeführt wird. Zum sicheren und bequemen Transport von Fahrradschlössern gibt es heute praktische Lösungen, wie z.B. das patentierte ABUS KlickFix oder TexKF Haltersystem. Damit Fahrrad und Schloss optimal zusammen passen, ist gute Beratung wichtig. Die gibt es nur im Fachhandel.
5. Gute Schlösser haben ihren Preis.
Für ein paar Euro kann es keine Sicherheit geben. Die Polizei empfiehlt, 10 Prozent vom Fahrradwert in ein gutes Schloss zu investieren. Deshalb: Finger weg vom Billigschloss!
6. Profisysteme nutzen und sein Rad vor Picking schützen.
Schlösser werden nicht nur durch brutale Gewalt (Bolzenschneider), sondern auch mit Spezialwerkzeugen für Schließzylinder (Picking) geknackt. Profisysteme wie z.B. ABUS PLUS schützen auch vor intelligenten Knackmethoden.

Am 3. Juni 2016 ist Tag des Fahrrades! © ABUS

Der Europäische Tag des Fahrrades 2016

1998 wurde der Europäische Tag des Fahrrades ins Leben gerufen, um auf die steigende Verkehrsdichte hinzuweisen und Bürger auf das umweltfreundliche und gesunde Verkehrsmittel aufmerksam zu machen. Er findet jedes Jahr am 3. Juni statt.