Alle dreieinhalb Minuten ein Einbruch: Am bundesweiten „Tag der Alarmanlage“ zeigen ABUS Security-Center und Partnerunternehmen wie man sich schützen kann

Am bundesweiten „Tag der Alarmanlage“ zeigen ABUS Security-Center und Partnerunternehmen wie man sich vor Einbrechern schützen kann © ABUS

Downloads zur Pressemitteilung:

Affing, 20.06.2014

In Deutschland hat die Zahl der Wohnungseinbrüche den höchsten Stand seit 15 Jahren erreicht. Laut aktueller Kriminalstatistik 2013 stiegen die Einbruchzahlen im Vergleich zum Vorjahr um 3,7 Prozent auf bundesweit 149.500 Fälle. ABUS Security-Center lädt mit rund 80 beteiligten Partnerunternehmen alle Bürgerinnen und Bürger dazu ein, sich am bundesweiten „Tag der Alarmanlage“ am 21. Juni 2014 über wirksame Schutzmaßnahmen zu informieren.

Am „Tag der Alarmanlage“ am 21. Juni 2014 lädt ABUS Security-Center gemeinsam mit rund 80 teilnehmenden Partnerunternehmen dazu ein, sich über das Thema Einbruchschutz zu informieren. Waren es 2012 noch rund 144.000 registrierte Einbrüche, sind es jetzt laut Kriminalstatistik 2013 bereits 149.500 registrierte Straftaten. In den vergangenen fünf Jahren stieg die Gesamtzahl sogar um 33 Prozent. Nach dem ersten Schock über den materiellen Schaden gibt es oft psychische Langzeitfolgen: Laut einer Studie des Kriminologischen Forschungsinstituts Niedersachsen gibt jeder fünfte Betroffene nach einem Einbruch seine Wohnung auf, um sich daheim wieder sicher zu fühlen.

Überschaubare Kosten für das gute Gefühl der Sicherheit

Angesichts dieser Konsequenzen fragen sich viele Bundesbürger, wie sie sich vernünftig gegen Einbrecher schützen können. An den Kosten für Sicherheitstechnik sollte es nicht scheitern: Einen professionellen elektronischen Schutz für ein Einfamilienhaus gibt es etwa mit der "Secvest "-Funkalarmanlage von ABUS schon ab ca. 3.000 Euro – Material und professionelle Installation inklusive. Die Kosten sind also überschaubar. Eine solche Funkalarmanlage ist zudem schnell installiert und investitionssicher, da sie bei einem Umzug genauso einfach wieder abgebaut wie aufgebaut werden kann. Eine spätere Erweiterung der Anlage ist ebenfalls problemlos möglich, da alle Komponenten per Funk kommunizieren.

Mechatronische Melder: Das Beste zweier Welten

Elektronische und mechanische Sicherheitstechnik stehen nicht in Konkurrenz zueinander, sie ergänzen sich. Seit jeher ist die mechanische Haussicherheit die Basis eines effektiven Einbruchschutzes: Sie sorgt für massiven Widerstand gegen unerwünschte Eindringlinge. Eine Alarmierung auslösen konnte sie bisher nicht. Wenn ein Ganove also genügend Zeit mitbrachte und brutal genug vorging, konnte er trotzdem erfolgreich sein. Stand der Technik sind deshalb Systeme, die beide Technologien wirksam kombinieren. Die ABUS Funkalarmanlage Secvest arbeitet zum Beispiel in Verbindung mit speziellen mechatronischen Meldern für Fenster und Türen. Setzt der Einbrecher einen Hebelversuch an, lösen diese Melder sofort Alarm aus und setzen dem Angreifer gleichzeitig über 1 Tonne Widerstand entgegen. Man hat dabei die Wahl, ob automatisch ein Alarm lautstark und mit Leuchtsignalen auslöst, eine Nachricht aufs persönliche Telefon oder Smartphone geschickt oder still die Hilfe eines privaten Sicherheitsdienstes herbeigerufen wird. Langfinger haben so kaum noch eine Chance, ins Gebäudeinnere vorzudringen.

Tag der Alarmanlage

Rund 160 Jahre liegen zwischen der Erfindung der ersten elektromagnetischen Alarmanlage und heutigen modernen Funkalarmanlagen: Am 21. Juni 1853 meldete der geniale amerikanische Tüftler August Russell Pope sein batteriegetriebenes Gerät zum Patent an. Edwin Holmes, Geschäftsmann und Gründer der ersten Firma für elektrische Alarmanlagen, machte sich diese Erfindung zunutze und ebnete mit seiner „Holmes Electric Protection Company“ den Weg für den Siegeszug elektronischer Sicherheitstechnik. Um den Erfinder Pope zu ehren und die Öffentlichkeit über elektronische Sicherheitstechnik zu informieren, veranstaltet ABUS Security-Center mit teilnehmenden Partnern jedes Jahr am 21. Juni den „Tag der Alarmanlage“.

Ihr Pressekontakt bei ABUS Security-Center

Zuständig für Videoüberwachung, Alarmanlagen und Mechatronik
Herr Florian Lauw  
ABUS Security-Center GmbH & Co. KG
Linker Kreuthweg 5
86444 Affing
Telefon: +49 82 07 959 90-277
E-Mail: presse@abus-sc.com