Auch heute wieder ein BORA – ARGON 18 Profi in jeder Gruppe vertreten.

Pyrenäen-Triple © BORA - ARGON 18

Bevor die Fahrer die erste Woche hinter sich haben und am Montag den ersten Ruhetag genießen können, begann heute das Pyrenäen–Triple. Die 7.Etappe dürfte dabei noch die leichteste mit 2 Bergwertungen, eine der 4. Kategorie und eine der ersten Kategorie am 1490m hoch gelegenen Col d’Aspin, gewesen sein.
BORA – ARGON 18 hatte auch heute das Ziel in der Gruppe des Tages vertreten zu sein. Für Emanuel Buchmann und Patrick Konrad hieß es so gut als möglich Kräfte für den Schlussanstieg zu sparen, um gemeinsam mit Froome, Quintana, Nibali & Co das Ziel in Lac de Payolle nach 162,5 Kilometer zu erreichen.
Wie erwartet konnte sich auch gleich zu Beginn eine Gruppe mit 12 Fahrern lösen, dabei von BORA – ARGON 18: Cesare Benedetti. Doch mit Mark Cavendish und Peter Sagan in der Spitzengruppe, war es schwer sich entscheidend abzusetzen. Etixx-Quick Step und Lotto-Soudal hielten das Tempo im Feld hoch, und nach 40km, in denen der Abstand immer rund 3ß Sekunden betrug, wurde die Gruppe wieder eingeholt.
Im Konter setzten sich direkt 29 Fahrer ab, diesmal mit dabei Paul Voß. Der Vorsprung dieser Gruppe wuchs rasch auf 4 Minuten an, dann erhöhten aber Sky und Movistar das Tempo, da in der Gruppe auch Vincenzo Nibali dabei war, und dieser wird immer noch als Gefahr für die Gesamtwertung betrachtet.
Noch vor dem Schlussanstieg setzten sich aus dieser Gruppe Cummings, Breschel, Navarro und Duchesne ab.

Der Col d’Aspin brachte dann die Entscheidung. Cummings attackierte an der Spitze, die Verfolgergruppe flog ebenfalls auseinander und Paul Voß suchte seien eigene Rhythmus.

Knapp 500m vor der Bergwertung wurde Paul von der Gruppe der Favoriten gestellt. In dieser Gruppe kämpfte Emanuel Buchmann hart um den Anschluss, Patrick Konrad fuhr ca. 1 Minute dahinter.
Emu konnte seine Kletterqualitäten heute gut unter Beweis stellen und kam knapp hinter der Favoritengruppe über den Col d’Aspin, in der Abfahrt schloss er wieder auf und erreichte mit den Favoriten Froome, Valverde, Quintana, Kreuziger und Mollema das Ziel. Knapp 1 Minute dahinter landeten der junge Österreich Patrick Konrad und Paul Voß.
Stephen Cummings von Dimension Data verteidigte seinen Vorsprung am Anstieg zum Col d’Aspin, gewann die letzte Bergwertung des Tages und fuhr ungefährdet den Etappensieg ein.
„Die letzten 500 Meter musste ich leider am letzten Berg abreißen lassen, doch nach der Abfahrt bin ich wieder in die Gruppe hineingefahren. Es war ein schneller Tag mit der großen Gruppe heute am Anfang. Am Ende hatte ich auch deutlich bessere Beine als Vorgestern. Ich bin jetzt auf jeden Fall ein bisschen optimistischer und hoffe, dass die Beine morgen jetzt noch ein bisschen besser sind als heute.“ – Emanuel Buchmann
„Im Finale war es heute besser als gedacht für mich, es ist dann aber leider trotzdem der Moment gekommen, wo ich 1,5 Kilometer vor der Kuppe abreißen lassen musste. Ich bin dann mein Tempo weitergefahren. So eine Etappe wie heute, habe ich eigentlich gern, wo es am Ende zur Sache geht. Morgen mit vielen hochkategorisierten Anstiegen wird das etwas anders. Es macht mir auf alle Fälle riesen Spaß hier bei der Tour de France dabei zu sein und der Kopf ist ganz bestimmt noch sehr frisch.“ – Patrick Konrad