Erster Sieg für ABUS bei der Tour de France – Movistar gewinnt mit neuem Topmodell AirBreaker

ABUS on Tour 2018 ©Leon van Bon

Wetter/Ruhr, 26. Juli 2018 – Die gestrige 17. Etappe der Tour de France geht für ABUS in die Geschichtsbücher ein. Nairo Quintana vom Movistar Team sorgte mit seinem Etappensieg in den Pyrenäen für den ersten Erfolg, der mit einem ABUS-Helm beim weltweit wichtigsten Radrennen erzielt wurde. Doch damit nicht genug: Gleich der erste Renneinsatz für den ABUS AirBreaker hat das innovative Design und die außergewöhnlichen Leistungswerte des neuen Topmodells unterstrichen.

In aufwändiger Entwicklungsarbeit hat ABUS zusammen mit den Fahrern des Movistar Teams einen High-End-Helm geschaffen, der über eine überragende Ventilation bei gleichzeitig sehr guter Aerodynamik und geringstem Gewicht verfügt. Das Motto des ABUS AirBreaker steckt bereits in seinem Namen: Der Helm ist auf Ventilation und Aerodynamik getrimmt. Die Grundlage dafür ist das erfolgreiche Design des Aero-Helm ABUS GameChanger, mit dem ABUS bereits im vergangenen Jahr für eine Revolution in Sachen Rennradhelme sorgte.

Nach Monaten der gemeinsamen Entwicklung

Am zweiten Ruhetag der Tour de France wurde dem Team Movistar der lang erwartete ABUS AirBreaker überreicht. Auf der anspruchsvollen Etappe über drei Pyrenäen-Anstiege kam der AirBreaker im Movistar Team erstmals im Hochgebirge zum Einsatz. Unter diesen Bedingungen konnte der innovative Rennhelm, der für eine überragende Ventilation konzipiert ist, seine Qualitäten komplett ausspielen. Die mit einer Wabenstruktur versehene Helmoberseite leitet bei geringen Geschwindigkeiten im Anstieg die Wärme ab – bei höherem Tempo in der Abfahrt stabilisiert sie die Aerodynamik und sorgt für einen konstanten inneren Luftfluss. Sieben extra tiefe Luftkanäle sorgen darüber hinaus für perfekte Kühlung. Die besondere Form ihrer Oberfläche spendet der Kopfhaut trotz langer Öffnungen Schatten.

Mit dem Erfolg hat das Movistar Team auch wieder die Führung in der Mannschaftswertung übernommen

Die Fahrer um Nairo Quintana, Mikel Landa und Alejandro Valverde sind damit erneut mit den extra für die Tour de France angefertigten ABUS-Helmen im gelben Design unterwegs.

Martin Böckelmann, Sponsoring Activation Manager von ABUS:

Nairo Quintana ©Leon van Bon

Siege sind immer etwas Tolles, aber dieser Erfolg von Nairo Quintana ist ein Sahnehäubchen. Die ganze ABUS-Familie freut sich mit dem Movistar Team über diesen sehr besonderen Tag in unserer Partnerschaft. Denn er unterstreicht das gegenseitige Vertrauen in den gemeinsamen Erfolg. Wir verstehen es als großes Kompliment, dass die Fahrer während der Tour auf einen neuen Helm wechseln. Da sie an dessen Entwicklung maßgeblich beteiligt waren, gab es eine große Vorfreude. Erster Renneinsatz und gleich ein Solosieg beim größten Rennen der Welt – überzeugender kann man die Qualitäten des ABUS AirBreaker nicht präsentieren.

Nairo Quintana nach seinem Gewinn der 17. Etappe der Tour de France: 

Das Team war heute einfach perfekt. Dieser Sieg gibt mir enormes Selbstbewusstsein für die restlichen Tage der Tour de France. Wir werden weiter kämpfen und attackieren, auch wenn wir wissen, dass es in der Gesamtwertung sehr schwierig wird. Ich danke Gott, dass er uns schützt und uns Hoffnung und Stärke gibt.“ 

Mit einem Gewicht von gerade einmal 200 Gramm (Größe S) setzt der AirBreaker neue Maßstäbe in der Topliga aller Roadhelme

Ermöglicht wird dieses geringe Gewicht, durch den von ABUS entwickelten ActiCage Lite. Hierbei handelt es sich um eine innovative Käfigarchitektur, mit der es den ABUS-Entwicklern gelungen ist, großflächige Lüftungsöffnungen in den AirBreaker zu integrieren, ohne Kompromisse bei der Sicherheit zu machen.

Nach seiner Premiere auf der Eurobike erhalten die Fahrer des Movistar Team den ABUS AirBreaker exklusiv. Für die Endverbraucher wird der ABUS AirBreaker ab Januar 2019 im Fachhandel verfügbar sein. Das neue ABUS-Topmodell wird in acht Farbvarianten und in drei Größen angeboten.

Pressemitteilung zum Download:

Mehr zur Tour: