27. Oktober 2015 – Rückblick auf die Saison 2015: Teil 1/4 „Januar – März“

27. Oktober 2015 – Rückblick auf die Saison 2015: Teil 1/4 „Januar – März“ © BORA – ARGON 18

Die erste Saison als BORA – ARGON 18 liegt hinter uns. Dies ist für uns der Anlass, auf die Höhepunkte des Jahres zurückzublicken. Und davon gab es reichlich. Nicht weniger als 29 Podiumserfolge, davon 8 Siege auf höchstem Niveau, zeigen, dass 2015 ein sehr erfolgreiches Jahr war. Blickt mit uns zurück auf unsere größten Erfolge:

Statistik der ersten drei Monate:

  • Renntage: 50
  • Podiumserfolge: 5
  • Höhepunkt: Erster Saisonsieg für Sam Bennett bei der Tour of Qatar

Nach dem Jahreswechsel gingen die Profis von BORA – ARGON 18 ins Trainingslager nach Mallorca, wo sie zum ersten Mal ihre neuen Craft-Trikots sahen und das neue Material von Argon 18, ABUS sowie den weiteren Materialpartnern testen konnten. Nach intensiven Trainingseinheiten, unter anderem zum neuen Sprintzug, Optimierungen für das Mannschaftszeitfahren und Zeitfahrtests auf der Radrennbahn, standen mit der Mallorca Challenge die ersten Renntage auf dem Programm.

Sam Bennett: Erster Saisonsieg bei der Tour of Qatar

Der vierte Platz von Sam Bennett bei der Trofeo Playa de Palma gab bereits einen Vorgeschmack auf die folgenden Wochen. Denn nur 14 Tage später sprintete der 24-jährige Ire zu einem großartigen ersten Saisonsieg bei der Schlussetappe der Tour of Qatar. Die nächste Rundfahrt, die Tour of Oman, lag eher den Rundfahrern um Patrick Konrad. Mit einer beherzten Aktion auf der ersten Etappe fuhr Konrad in das weiße Trikot des besten Nachwuchsfahrers. Am Ende belegte er den 10. Platz der Gesamtwertung – für ihn der Auftakt für eine tolle erste Profi-Saison.

Drei Tage von Westflandern: Zeitfahrspezialist Jan Barta fuhr im Prolog auf den dritten Platz

Zur Klassikereröffnung fuhr das Team langsam in Richtung eines Resultates. Und zu den Drei Tagen von Westflandern war es dann so weit: Zeitfahrspezialist Jan Barta fuhr im Prolog auf den dritten Platz und beendete die Rundfahrt auf Rang vier der Gesamtwertung. Die folgenden Rennen nutzte Scott Thwaites für sich. Zwei Top5-Platzierungen in Drenthe waren das Warm-up für seinen Sprint auf Platz 3 bei Nokere-Koerse. Phil Bauhaus rundete eine tolle Mannschaftsleistung ab und sprintete auf Rang 4. Thwaites unterstrich seine großartige Form mit einem starken Auftritt bei Gent-Wevelgem. Bei extremen Wetterbedingungen gehörte er zu einer großen Gruppe, die das Rennen bestimmte und fuhr auf einen respektablen 17. Platz.

Mitte März stand mit Tirreno – Adriatico der erste WorldTour-Einsatz auf dem Programm. Erneut unterstrich Sam Bennett seine Konstanz und sprintete auf seinen ersten Podestplatz in einem WorldTour-Rennen. Das Team verblieb nach der Rundfahrt in Italien, um bei Mailand-San Remo zu starten. Jan Barta zeigte eine seiner berühmten Attacken und fuhr über 250 Kilometer an der Spitze des Rennens.

Mit der Classica Corsica und dem Criterium International bildeten zwei Rennen auf der Mittelmeer-Insel den Abschluss der ersten drei Monate des Jahres. Und beide Rennen wurden zum Erfolg für BORA – ARGON 18. In Abwesenheit seines Kapitäns nutzte lead-out Fahrer Shane Archbold seine Chance, um auf den zweiten Platz des Eintagesrennens zu sprinten. Die folgende Kurzrundfahrt beendete Jose Mendes mit einer sehr konstanten Leistung auf dem 5. Platz der Gesamtwertung.

Quelle: bora-argon18.com