Rauchmelder: Sicherheit im Schlaf

Umfrage von ABUS zeigt: Sicherheitsgedanke steht bei den Menschen im Vordergrund

Rauchwarnmelder sind bereits in 14 von 16 Bundesländern in privat genutzten Wohngebäuden vorgeschrieben. Ab 1. Januar 2017 gilt die Warnmelder-Pflicht auch in Nordrhein-Westfalen. Allerdings wissen das viele nicht, wie eine repräsentative Umfrage des Marktforschungsinstituts mafo.de im Auftrag des Sicherheitstechnik-Herstellers ABUS in Nordrhein-Westfalen zeigt.

In über 80 Prozent der Fälle ist der Rauch die Todesursache bei Bränden. Er ereilt die Menschen lautlos im Schlaf. Wer schläft, hört und riecht keinen Rauch, da die Sinnesorgane ebenfalls ruhen.

85 Prozent der Nordrhein-Westfalen halten Rauchwarnmelder für sinnvoll

Ein Viertel der 1.000 Befragten konnten nicht sagen, wann das neue Gesetz in Kraft tritt. Immerhin sind 66,8 Prozent aller Wohnungen und Häuser in Nordrhein-Westfalen schon mit Rauchwarnmeldern ausgerüstet. 85 Prozent der Befragten halten die Rauchwarnmelder-Pflicht für sinnvoll. Frauen (87,3 Prozent) scheinen hier verantwortungsbewusster zu sein als Männer (83,9 Prozent). Gefährlich: 15,2 Prozent der Befragten, die in ihren Wohnräumen noch keine Rauchwarnmelder installiert haben, schätzen die Gefahr eines Brandes als gering ein. Hier scheinen Männer (22,1 Prozent) deutlich leichtsinniger als Frauen (9,6 Prozent) zu sein. Leichtsinn, der tödlich enden kann: Jedes Jahr sterben in Deutschland rund 400 Menschen an Wohnungsbränden. Unter ihnen sind fast immer Kinder. In den meisten Fällen hätten Rauchwarnmelder Leben retten können.

Schutz der Familie bei den meisten Befragten der Grund, Rauchmelder zu installieren

Gut zu wissen, dass der Sicherheitsgedanke beim größten Teil der Bevölkerung fest verankert ist. So nannten 66,5 Prozent der Befragten als Hauptgrund für die Installation von Rauchwarnmeldern den Schutz der Familie. 27,8 Prozent gaben an, lediglich der gesetzlichen Pflicht nachgekommen zu sein.

In welchen Räumen Rauchwarnmelder vorhanden sein müssen, ist den meisten Umfrageteilnehmern bekannt. 71,3 Prozent nannten das Schlafzimmer, 69,6 Prozent Flur und Rettungswege, 64,2 Prozent die Kinderzimmer. 11,6 Prozent waren fälschlicherweise der Meinung, es gebe dazu keine Vorgaben. 43,1 Prozent zählten die Küche zu den Räumen, die mit einem Warnmelder ausgestattet sein müssen. Das ist aber nicht der Fall.

Übrigens: Für Einbau und Beschaffung der Rauchwarnmelder ist in der Regel der Vermieter zuständig.
Machen Sie hier den Check: Wer ist bei mir zuständig?

ABUS Radio-Spot "Rauchmelderpflicht"

Hätten Sie es gewusst?

Zum 1. Januar 2017 werden Rauchwarnmelder in Nordrhein-Westfalen Pflicht.

Also: Installieren Sie Rauchmelder und schützen Sie das Leben Ihrer Familie!

Jedes Brandopfer ist eins zu viel!

ABUS Rauchwarnmelder. Sicherheit Zuhause.

Fast jede Minute brennt in Deutschland eine Wohnung. In der Summe kommt es so zu rund 500.000 erfassten Bränden pro Jahr. Rund 400 Menschen bezahlen das mit ihrem Leben, ca. 6.000 überleben den Brand nur mit schwersten und langwierigen Verletzungen.

mehr

Rauchmelder: Machen Sie den Check

Bin ich in Sachen Brandschutz zuhause ausreichend abgesichert

Wer sorgt dafür, dass Rauchmelder in meiner Wohnung oder meinem Haus angebracht werden, Bauherr, Eigentümer, Vermieter und Mieter? Wer ist für die Wartung verantwortlich? Unser Check sagt es Ihnen!

Zum Check Rauchmelderpflicht

Ratgeber

Erfahren Sie in unserem Ratgeber, wie Sie sich im Ernstfall richtig verhalten und informieren Sie sich über die gesetzliche Rauchmelderpflicht in den einzelnen Bundesländern.

mehr

Prospekte

In unseren Prospekten finden Sie die wichtigsten Informationen über Brandschutz und das richtige Verhalten im Brandfall.

mehr

Videos

Wie entstehen Brände und was kann man dagegen tun? Hier finden Sie Videos, die zeigen, wie wichtig Brandschutz ist.

mehr

Sie möchten Rauchmelder kaufen?

Dann finden Sie über unsere Händlersuche bequem einen ABUS Fachhändler in Ihrer Nähe!

mehr