Das Projekt Stadthelm

Fahrradunfälle führen gerade bei Kindern und Jugendlichen oft zu Kopfverletzungen mit tödlichem Ausgang – und gelten als Haupttodesursache bei Radunfällen der unter 18-Jährigen. Einen Helm zu tragen, verringert nach wissenschaftlichen Studien das Risiko einer Kopfverletzung um 69 Prozent. Der Helm kann also Leben retten!

Mit dem Stadthelm macht es Spaß, vernünftig zu sein!

Einen Fahrradhelm zu tragen, ist vernünftig. Aber: Wer zieht schon gerne etwas Vernünftiges an? Eben. Deshalb hat der Bundesverband Kinderneurologie-Hilfe e.V. mit pars pro toto und ABUS den Stadthelm ins Leben gerufen: Dies ist der Fahrradhelm, der nicht nur sicher ist und gut aussieht, sondern mit dem der Träger gleichzeitig seine Verbundenheit zur Heimatstadt zeigen kann. Auch Unternehmen können mit dem Stadthelm ein Zeichen setzen.

Sprich: Wo auch immer Sie mit dem Fahrrad unterwegs sind – auf Slalomfahrt im Berliner Verkehrsgewühl, auf Pättkesfahrt im Münsterland oder Trekking-Tour am Rhein … mit dem Stadthelm machen Sie in jedem Fall eine gute Figur!

Einen Händler finden: